Aktuell: Die Kunst der Veränderung

Unsere Lieblingsmuseumspädagogin Dr. Birgit Kulmer zieht von dannen. Die Kunsthalle Göppingen bleibt mit einem wehmütigen Blick im Süden zurück. In den drei gläsernen Eingangsportalen spiegeln sich Szenen der Erinnerung aus drei schönen und bunten Jahren: Großartige Projekte, begeisterte Kinder mit Farbe an den Fingern. Publikationen, die genau zur rechten Zeit erschienen. Gesichter von Künstlern und Besuchern, die einander … Mehr Aktuell: Die Kunst der Veränderung

Ecken-Check: Die Ecke vom 21.06.

Die Ecke nimmt Form an: Es ist der neue Ausstellungskatalog zu „RAM _ Ralf Ziervogel“ Gestern ist der lang erwartete Katalog der Kunsthalle Göppingen zur Ausstellung „RAM _ Ralf Ziervogel“ erschienen, mit Beiträgen von Werner Meyer, Melanie Ardjah und Kai Bleifuß sowie diversen Fotografien von Frank Kleinbach, die die Werkschau in der „Halle oben“ noch … Mehr Ecken-Check: Die Ecke vom 21.06.

Letzte Führung TOP 0017

In der Kulturnacht am Samstag wird es wuselig in der Kunsthalle Göppingen und auch in der aktuellen Ausstellung „TOP-0017. Meisterschüler der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe“. Wer lieber in der Ruhe einer sonntäglichen Führung die Werke der jungen Künstler auf sich wirken lassen möchte, hat dazu noch ein Mal die Gelegenheit: Am Sonntag 25.06.2017, … Mehr Letzte Führung TOP 0017

How to: Das grafische Gedächtnis V

Heute endet unsere Entdeckungsreise durch das Wort Taumata­whakatangihanga­koauau­o­tamatea­turi­pukaka­piki­maunga­horo­nuku­pokai­whenua­ki­tana­tahu. Die letzten Silben lassen sich so verinnerlichen: „Ua!“, rief die Mutter beim Anblick einer vorhandenen staatlichen Kita. Während das Kind zu seinem Bionycle sprach: „Na, Tahu?“ Alle Merkbildchen nochmal hier zum Nachlernen:

How to: Das grafische Gedächtnis III

Taumata­whakatangihanga­koauau­o­tamatea­turi­pukaka­piki­maunga­horo­nuku­pokai­whenua­ki­tana­tahu. Heute überschreiten wir gemeinsam den Gipfel des überdimensionalen Bergnamens. Stellt euch einfach ein Campingklo namens Touri-puh-kacka (turipukaka) vor. Und einen Touristen, der sich mit einem Pik im Manga (Maunga) die Seitenzahl merkt, während er das Erstgenannte besucht.